fbpx

Das Yogaboard: Von Kapstadt um die ganze Welt.

Alle Infos rund ums Yogaboard.

N

ISPO Gold Winner 2017/2018

N

Qualitätssiegel Bewegte Innovation

N

Höchste Qualität und Nachhaltigkeit

N

100 %Made in Germany

Wie kam`s zur Idee?

Es begann mit einer Vision in Südafrika

Manchmal muss man um die halbe Welt reisen, um eine zündende Idee zu haben: Als Dominic Strobel im Jahr 2016 im fernen Südafrika Wellenreiter beobachtet, ist das die Geburtsstunde des Yogaboards: Inspiriert von den Wooden Surfboards, schießt ihm die Vision eines „Wooden Balance-Boards“ in den Kopf. Geträumt, getan: In Kapstadt entwickelt Dominic Strobel den ersten Prototyp des heutigen Yogaboards – zu diesem Zeitpunkt rechnet er nicht damit, sein Board eines Tages auf der ganzen Welt zu verkaufen.

Wie gelang der Durchbruch?

Unsere verblüffende Erfolgsgeschichte

Zurück in Deutschland holt sich der Marketing- und Vertriebsmanager Dominic Strobel den studierten Bauingenieur, Wirtschaftsprüfer und Unternehmensberater Patrick Walter als Geschäftspartner für eine GmbH an die Seite. Gemeinsam melden die beiden Gründer noch im Dezember 2016 Patent für ihr Yogaboard an. Unterstützung findet die Patentanmeldung im Rahmen des Förderprogramms WIPANO vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Im Januar 2017 stellen Strobel und Walter schließlich zum ersten Mal ihren Yogaboard-Prototypen der Öffentlichkeit vor – auf der Yogaworld-Messe in München. Das ist der Startschuss für eine rasante Erfolgsgeschichte: Noch im selben Monat gewinnen die Beiden mit ihrem Yogaboard den ISPO Award 2017 in der Kategorie Gesundheit & Fitness: „Eine hochspannende Innovation mit dem Potenzial, sich schnell in der breiten Masse durchzusetzen. Einsteiger wie fortgeschrittene Yogis profitieren davon gleichermaßen“, so lautet das überzeugte Statement der Jury.

Schnell entscheiden sich die Geschäftspartner für eine Crowdfunding-
Kampagne bei der Plattform Kickstarter, um die Entwicklung der Serienreife des Yogaboards zu finanzieren. Kurz darauf geht eines der Produktvideos viral – und das Feedback ist bahnbrechend: Nach einer erfolgreichen Fundingphase können schon im Mai 2017 die ersten Yogaboards an Kunden verschickt werden. Parallel dazu wird ein Warenlager in Boston aufgebaut, um Kunden in den USA und Kanada schneller zu versorgen. Heute liefert die Strobel & Walter GmbH weltweit in über 30 Länder.

Was kann das Yogaboard?

Hohe Funktionalität und effektives Training

Das Yogaboard ist ein Balanceboard, welches durch die geschwungene Unterseite eine Balance während des Trainings erfordert und dadurch all deine Übungen intensiviert. Es überzeugt mit seiner innovativen Hohlraum- konstruktion und einem leichten Gewicht von 11kg bei einer Größe von 178cm. Je nach Untergrund und Stärke der Unterlage wirkt der Balanceeffekt stärker oder schwächer und ist somit sowohl für Anfänger, als auch für Profis ideal.

Das Training mit dem Yogaboard beansprucht die Tiefenmuskulatur, stärkt also die Rumpfmuskulatur und ist super effizient für die Kräftigung des Beckenbodens. Durch den Balanceakt dient es einer verbesserten Gelenkstabilität, fördert die Koordination und Haltung des Körpers. Außerdem musst du beim Ausbalancieren super konzentriert bleiben und kannst an nichts anderes denken – das schärft den Fokus natürlich. Aber nicht zu vergessen: Es macht richtig Spaß auf dem Board zu trainieren! 

– Yogalehrerin Shida Pourhosseini

Ob Yogi, Surfer oder Läufer: Das Yogaboard sorgt für effiziente
Trainingseffekte und dient dabei allen Fitnessportarten. Es katapultiert dein Training spielerisch aufs nächste Level – mit jeder Menge Spaß und einem ordentlichen Motivationskick inklusive.

Was ist drin?

Nachhaltigkeit und Regionalität

Bei der Produktion des Yogaboards setzen Strobel & Walter auf langlebige und umweltfreundliche Rohstoffe – denn die beiden Gründer wollen hohe Qualität ebenso garantieren wie bewusste Nachhaltigkeit. Klar, dass damit auch die Wahl der Produktionsstätte auf einen regionalen Standort fällt: Sie befindet sich in bayrischen Wiesenbronn in der Nähe von Würzburg bei der Firma Ackermann GmbH. Das Unternehmen steht für ausgeprägte Fachkompetenz und die Realisierung ungewöhnlicher Problemlösungen – „Made in Germany“. Hier werden die Yogaboards angefertigt: Dabei kommt
hochwertige BauBuche mit stehenden Furnieren für die Oberseite zum
Einsatz, die Unterseite wird aus 3D-MDF gebaut – einem äußerst robustem Holzwerkstoff. BauBuche ist ein Furnierschichtholz aus Buchenholz, das mit einer außergewöhnlich hohen Festigkeit und besonders schönen Ästhetik besticht. Die Buchen stammen aus nachhaltigem, regionalem Anbau und auch der für das Furnierholz verwendete Leim ist umweltschonend. Auf diese Weise entsteht ein rundum umweltfreundliches Qualitätsprodukt – unser hochwertiges und nachhaltiges Yogaboard.

Und sonst so?

Yogaboard als Interieur-Design

Das Auge trainiert natürlich mit: Mit seiner schönen Optik motiviert das
Yogaboard beim Training – und verwandelt sich nach dem Sport in ein
schmuckes Designerstück, das dein Studio oder dein Wohnzimmer sofort aufwertet. Die Oberfläche des Yogaboards kommt in dezenter Linienoptik mit dunklen Fugen, während die geschliffenen Kanten den eleganten Look des Balance-Boards abrunden. Das geschwungene Design, kombiniert mit der hochwertigen Holzoptik, vereint den sportiven Surfer-Look mit den Elementen der Natur und verleiht deinem Interieur eine edle Note. So zaubert das Yogaboard im Nu eine echte Wohlfühl-Atmosphäre. Ganz nebenbei holst du dir damit das sommerliche Surfer-Feeling auch in der dunklen Jahreszeit in dein Zuhause. Ob als Eyecatcher an der Wand, in unserer klassischen Bodenhalterung oder als außergewöhnliches Möbelstück in Form unserer innovativen Sitzbank: Yogaboarde dich glücklich!