fbpx

Erlebe das Gefühl von Wasser an Land!

N

Balance-Board mit geschwungener Unterseite

N

Sorgt sofort für einen effizienteren Trainingseffekt

N

Stärkt die Tiefenmuskulatur, Stabilität und Achtsamkeit

N

Perfekt für Yogis, Surfer und Balance-Sportler

N

Fun-Faktor für Anfänger und Profis

Ein extravagantes Wohnaccessoire

Sportgeräte müssen im Schrank verstaut werden? Nicht mit uns: Das Yogaboard will in Szene gesetzt werden! So holst du dir sommerliches Surfer-Feeling auch in der dunklen Jahreszeit in dein Wohnzimmer. Das geschwungene Design kombiniert mit der hochwertigen Holzoptik verleiht deinem Interieur eine zugleich sportliche und naturverbundene Note. Im Nu zaubert das Yogaboard eine Wohlfühl-Atmosphäre und wertet dein Zuhause optisch auf.

Unsere praktische Wandhalterung aus regionalem Holzwerkstoff lässt sich schnell und einfach an jeder Wand montieren. So kann das Yogaboard easy aufgehängt werden und bildet gleichzeitig eine einzigartige Alternative zu konventionellen Wand-Bildern. Mit dem formschönen Design und der dekorativen Optik ist es ein echter Eyecatcher in deiner Wohnung.

Unsere praktische Wandhalterung aus regionalem Holzwerkstoff lässt sich schnell und einfach an jeder Wand montieren.

So kann das Yogaboard easy aufgehängt werden und bildet gleichzeitig eine einzigartige Alternative zu konventionellen Wand-Bildern. Mit dem formschönen Design und der dekorativen Optik ist es ein echter Eyecatcher in deiner Wohnung.

Möchtest du dein Yogaboard gezielt im Raum positionieren?

Dann ist unsere Standhalterung die perfekte Lösung: Mit ihrem schlanken Design verleiht sie dem Balance-Board optimalen Halt. Die dunkle Optik überzeugt mit eleganter Schlichtheit, ohne dem Yogaboard die Show zu stehlen. So kannst du dein Schmuckstück ganz ohne Montage an beliebigen Orten in deinem Zuhause platzieren – genau da, wo du es gerade als Wohnaccessoire brauchst.

Als stylische Sitzbank wird dein Yogaboard prompt zum extravaganten Möbelstück in deiner Wohnküche. So kannst du beim Frühstück gleich viel besser von paradiesischen Surflessons oder intensiven Yogasessions tagträumen. Die elegante Vorrichtung aus regionalem Holzwerkstoff in dunkler Optik ist ideal an die geschwungene Unterseite des Boards angepasst. Nach dem Training lässt sich das Board schnell und unkompliziert in die stabile Sitzhalterung legen – und lädt zum Relaxen ein.

Als stylische Sitzbank wird dein Yogaboard prompt zum extravaganten Möbelstück in deiner Wohnküche.

So kannst du beim Frühstück gleich viel besser von paradiesischen Surflessons oder intensiven Yogasessions tagträumen. Die elegante Vorrichtung aus regionalem Holzwerkstoff in dunkler Optik ist ideal an die geschwungene Unterseite des Boards angepasst. Nach dem Training lässt sich das Board schnell und unkompliziert in die stabile Sitzhalterung legen – und lädt zum Relaxen ein.

„Durch die Instabilität spricht das Yogaboard die tiefenstabilisierende Muskulatur an und ist perfekt aufgebaut: Nicht zu wackelig, aber trotzdem ausreichend instabil, um eine Challenge zu bieten. Das Board dient allen Sportarten, bei denen Balance notwendig ist: Surfen, Radfahren, aber auch Laufen.“

Marcel, Studioinhaber und Autor

„Beim Training mit dem Yogaboard finde ich die bewusste
Gewichtsverlagerung sehr schön: Wenn man zum Beispiel die Yoga-Übung des „Herabschauenden Hundes“ macht, kriegt man sofort Feedback vom Board, ob man dabei schief gelagert ist. Durch das ständige Arbeiten mit der Balance, gewinnt man darüber hinaus automatisch mehr Präsenz und Achtsamkeit.“

Sinah, Yogalehrerin und Model

„Das Yogaboard beansprucht die Tiefenmuskulatur, stärkt die
Rumpfmuskulatur und ist super effizient für die Kräftigung des Beckenbodens. Besonders nützlich ist es bei Sportlern, die Probleme mit ihren Gelenken haben, weil die Stabilität dadurch geschult wird. Dementsprechend ist das Training mit dem Yogaboard auch eine super Verletzungsprophylaxe.“

Shida, Yogalehrerin und Ambassador

„Beim Training mit dem Board ist die Atmung viel intensiver, weil man super konzentriert sein muss, um sich auf dem wackligen Untergrund zu halten. Man wird dadurch ruhiger und kann den Kopf schneller abschalten. Durch die permanente Balanceübung trainiert man optimal die Rumpf- und Coremuskulatur – die ganze Stunde hindurch.“

Riccarda, Studioinhaberin und Surferin

„Ich habe lange Zeit viel SUP-Yoga gemacht – also Yoga auf einem Stand Up Paddling-Board. Da ich aber eigentlich keine Wasserratte bin, war die Entdeckung des Yogaboards für mich perfekt: Man hat denselben Effekt, wie wenn man auf dem Wasser trainiert – nur eben ohne Wasser.“

Katharina, Studioinhaberin und Autorin

„Durch die Instabilität spricht das Yogaboard die tiefenstabilisierende Muskulatur an und ist perfekt aufgebaut: Nicht zu wackelig, aber trotzdem ausreichend instabil, um eine Challenge zu bieten. Das Board dient allen Sportarten, bei denen Balance notwendig ist: Surfen, Radfahren, aber auch Laufen.“

Marcel, Studioinhaber und Autor

„Beim Training mit dem Yogaboard finde ich die bewusste
Gewichtsverlagerung sehr schön: Wenn man zum Beispiel die Yoga-Übung des „Herabschauenden Hundes“ macht, kriegt man sofort Feedback vom Board, ob man dabei schief gelagert ist. Durch das ständige Arbeiten mit der Balance, gewinnt man darüber hinaus automatisch mehr Präsenz und Achtsamkeit.“

Sinah, Yogalehrerin und Model

„Das Yogaboard beansprucht die Tiefenmuskulatur, stärkt die
Rumpfmuskulatur und ist super effizient für die Kräftigung des Beckenbodens. Besonders nützlich ist es bei Sportlern, die Probleme mit ihren Gelenken haben, weil die Stabilität dadurch geschult wird. Dementsprechend ist das Training mit dem Yogaboard auch eine super Verletzungsprophylaxe.“

Shida, Yogalehrerin und Ambassador

„Beim Training mit dem Board ist die Atmung viel intensiver, weil man super konzentriert sein muss, um sich auf dem wackligen Untergrund zu halten. Man wird dadurch ruhiger und kann den Kopf schneller abschalten. Durch die permanente Balanceübung trainiert man optimal die Rumpf- und Coremuskulatur – die ganze Stunde hindurch.“

Riccarda, Studioinhaberin und Surferin

„Ich habe lange Zeit viel SUP-Yoga gemacht – also Yoga auf einem Stand Up Paddling-Board. Da ich aber eigentlich keine Wasserratte bin, war die Entdeckung des Yogaboards für mich perfekt: Man hat denselben Effekt, wie wenn man auf dem Wasser trainiert – nur eben ohne Wasser.“

Katharina, Studioinhaberin und Autorin

N

100% Made in Germany

N

Höchste Qualität und Nachhaltigkeit

N

Rohmaterialien aus nachhaltiger Forstwirtschaft aus Deutschland

N

Deutsches Patent erteilt und PCT Patent Pending

BEKANNT AUS

BESUCH UNS AUF UNSEREM NÄCHSTEN EVENT.